Autobatterie – Entsorgung

Eine neue Autobatterie muss eingebaut werden. Wie aber soll man die alte Autobatterie entsorgen? In den Hausmüll gehört sie auf keinen Fall – so entsorgt man sie korrekt:

Autobatterie ensorgen

Allgemein bekannt sind einerseits ein relativ hoher Anteil wiederverwertbarer Materialien und andererseits die Giftigkeit der Autobatterien. Wer sie falsch entsorgt, schädigt gleichzeitig die Umwelt. Weil die alten Teile stets in den Sondermüll gehören, kann man sie auf verschiedenen Wegen korrekt entsorgen.

Wer die alte Batterie im Wertstoffhof abgibt, hat sie umweltgerecht entsorgt und kann mit ruhigem Gewissen eine neue Batterie einbauen. Die kommunalen Wertstoffhöfe haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Erfahren kann man die Öffnungszeiten über die kommunalen Abfallkalender, jederzeit online oder telefonisch direkt beim zuständigen Abfallentsorgungsbetrieb.

Für den Transport zum Wertstoffhof muss die alte Batterie richtig im Auto verstaut werden. Alte Akkus sind sehr schwer und man sollte stets auf einen sicheren Griff achten. Das Teil sollte während der Fahrt nicht umfallen oder gar auslaufen können, nicht umsonst werden Altbatterien als „Gefahrgut“ eingestuft. Zur Sicherheit kann robustes, säurebeständiges Material untergelegt werden.

Wenn stark ätzende Säure dennoch herausgelaufen ist, wird man sie auf keinen Fall über die Finger in das Gesicht oder in die Augen bringen. Trotz aller Vorsicht entstandene Verätzungen müssen durch intensives Spülen mit einer großen Menge Wasser bekämpft werden. Dies gilt vorrangig, wenn Säure sogar in die Augen gelangt ist. Anschließend muss man in jedem Fall zur Kontrolle und Weiterbehandlung zum Arzt.

Bei Anlieferung der alten Autobatterie erhält man einen Beleg. Diese Quittung kann man in der Firma, in der man die Batterie gekauft hat, vorlegen. Dann erhält man ein Entsorgungspfand. Dabei ist auch die Vorlage des Kaufbelegs wichtig. Deshalb sollte der Kassenbon beim Kauf einer neuen Autobatterie sorgfältig aufbewahrt werden. Am besten heftet man ihn zu allen wichtigen Dokumenten, die das Auto betreffen.

Ein kleines Plus

In Deutschland gilt die Batterieverordnung (BattV) in ihrer letzten Fassung vom 01.01.2002. Mit ihr werden die allgemeingültigen Rücknahme- und Verwertungspflichten geregelt. Hier wird auch festgelegt, dass man bei Abgabe einer Altbatterie ein Pfandgeld in Höhe von 7,50 Euro zurück erhält.

Praktisch wird die Pfandregel umgesetzt, wenn der Kunde beim Kauf der neuen Batterie dem Verkäufer den alten Akku übergibt. Dann werden die 7,50 Euro Pfandgebühr vom Kaufpreis abgezogen. Der Händler ist in jedem Fall zur Rücknahme der Altbatterie gesetzlich verpflichtet. Egal, ob er sie einmal an den Anlieferer verkauft hatte. Nichtsdestotrotz ist es die Regel, die alte Batterie dort abzugeben, wo man sie einmal gekauft hatte. So erhält man unproblematisch seine Pfandgebühr und ein kleines Plus im Portemonnaie.

Kauf man eine neue Autobatterie, ohne die alte, ausgediente Batterie einzutauschen, werden zusätzlich Pfandgebühren anfallen. Wenn man einen alten Akku abgeben will, ohne im Gegenzug gleich einen neuen kaufen zu wollen, muss das Pfand ausgezahlt werden.

Die Autobatterie Entsorgung noch mal zusammengefasst:

– Altbatterien sind Sondermüll.
– Über zertifizierte Annahmestellen kann man die alte Autobatterie entsorgen.
– Beim Transport gelten sie als Gefahrgut.
– Gehandelt werden sie mittels eines Pfandsystems nach der Batterieverordnung (BattV).

Hier finden Sie noch mehr Autobatterien.