Autobatterie – Lebensdauer

Was muss man über die Lebensdauer einer Batterie wissen?

Jede Batterie hat eine begrenzte Lebensdauer. Ausschlaggebend für die Lebensdauer der Autobatterie ist manchmal der Preis, eventuell das Gewicht, das Material, die Witterung und die Pflege der Batterie. Welche Autobatterie verwendet werden soll, wird in der Regel vom Hersteller des Autos vorgeschrieben. Welche Batterie ein Auto benötigt, hat mit der Art des Treibstoffes zu tun und wie viele Abnehmer im Auto verbaut sind. Hat man die Möglichkeit, so sollte man eine Batterie mit Kalzium als Plattenmaterial verwenden. Sie verbrauchen weniger Wasser, sind unempfindlich gegen hohe Temperaturen, sicher bei Unfällen und haben eine geringe Selbstentladungsrate. Sind die Platten der Batterie aus Low Antimon hergestellt, muss man sehr auf den Wasserstand der Batterie achten. Allerdings vertragen sie mehr Ladezyklen.

Was verkürzt die Lebensdauer einer Autobatterie?

Es gibt Autobatterien in verschiedenen Preisklassen. Das beginnt bei rund 60 Euro bis 140 Euro oder mehr. Zusammen mit dem Gewicht der Batterie kann man einen Rückschluss auf die Lebensdauer der Autobatterie stellen. Eine günstige Batterie muss nicht zwangsläufig schlechter sein, eine teurere nicht automatisch besser. Oft haben die günstigen Batterien weniger Platten in ihrem Innern, daher sind sie auch leichter. Je weniger Platten, je weniger Leistung umso schneller ist die Batterie defekt.

Wie kann man die Lebensdauer einer Autobatterie verlängern?

Es gibt regelmäßige Tests von Batterien, z. B. vom ADAC. Hier kann man sich sehr gut über die Lebensdauer, sowie Vor- und Nachteile einer bestimmten Batterie informieren. Die Batterie sollte möglichst nicht der Witterung ausgesetzt sein. Also darauf achten, dass alle vom Hersteller vorgesehenen Isolierungen vorhanden sind. Eine Garage kann ebenso helfen. Im Sommer ist die Batterie leistungsfähiger, aber altert schneller. Im Winter ist Batterie schwacher und muss mehr Leistung bringen.

Man kann der Batterie relativ einfach zu einem längeren Leben verhelfen. Die Batterie sollte ab und zu gereinigt werden. Feuchter Schmutz auf der Batterie kann einen Stromkreis schließen und Kriechstrom entsteht. Im schlechtesten Fall wird die Batterie komplett entleert.

Hat man das Glück, dass das Auto eben einer Heckscheibenheizung auch einen beheizbaren Außenspiegel hat, so sollte man beides natürlich nutzen, denn es erhöht die Sicherheit. Aber falls es sich noch nicht von alleine ausschaltet nicht zu lange, denn das schont die Batterie.

Muss man nicht regelmäßig viel fahren oder fährt nur kurze Touren, so lohnt es sich immer mal einen Ausflug mit längerer Fahrstrecke zu machen. Dann kann die Batterie sich wieder vollständig laden, dass tut ihr gut.

Hier finden Sie noch mehr Autobatterien.